M.Bassy

Aus Liebe zu einem weltoffenenen Hamburg und aus Neugier auf den Austausch mit afrikanischen Kreativen unserer Zeit gründen wir im Jahr 2016 mit weiteren Kulturinteressierten den gemeinnützigen Verein M.Bassy. Mit ihm schaffen wir eine neue Bühne für zeitgenössische Designer aus afrikanischen Ländern und der internationalen Diaspora – insbesondere aus Mode Musik und Gestaltung.

Projekt
Social Design
Leistung
Brand Design, Brand Experience (Kuration, Events, Digital Media, Brand Space, Branded Content, Ausstellungen, Vorträge, Lesungen, Konzerte)
Munken Works Collection
»Passage«, Video-Installation von Mohau Modasikeng (Ausstellung »Afrofuturism is now«
Logo
»This one went to market«, Video von The Nest Collective (Ausstellung »Afrofuturism is now«
Verpackung
Tisch ohne Grenzen – Abendessen im Anschluss an die Events

Salon, Bühne, Galerie

Seit Gründung waren mehr als 50 Künstler bei M.Bassy zu Gast. Die Events reichten dabei von Konzerten, über Film-Screenings, Installationen, Talks, Lesungen, Modeschauen, Ausstellungen bis hin zu Vorträgen. Herkunftsländer der Künstler: Ghana, Kenia, Mali, Namibia, Nigeria, Senegal, Sierra Leone.

Munken Works Collection
Entsteht aus den Handschriften unser Gäste – das M.Bassy-Logo
Finissage
Finissage
Post Office
Finissage
Finissage
Finissage
Finissage
Produkt-Designer Stephen Burks aus New York über »Verantwortungsvolles Design«

Elbe und Welt connected

Die M.Bassy Community wächst nicht nur in HH. Mit dem M.Bassy-Portal im Web erreichen wir Menschen auf allen Kontinenten, bleiben mit ihnen Berührung und stoßen gemeinsam neue Projekte an. m-bassy.org

Munken Works Space
Produktdesigner Stephen Burks und Social Designerin Corinna Sy über Weltdesign und Markenwelten
M-Bassy Webportal: Grenzüberwinder und internationaler Kulturort
Stadtforscherin Victoria Okoye über die Zukunft von Städten wie Lagos und Accra
Magazin- und Filmemacher Andy Okoroafor über Clam
Singer-Songwriter Emily-Mae Lewis. Film von Delmar Mavignier